Tipp des Monats: kundenorientiertes Netzwerken

kontaktOhne Kontakte ist man als UnternehmerIn verloren. Kontakte zu Mitbewerbern, zu Lieferanten, zu Multiplikatoren und natürlich und am wichtigsten: zu den Kunden!

Gerade zu Beginn ist es notwendig, ein gewisses Stundenkontingent für "networking" aufzuwenden. Das heißt Veranstaltungen zu besuchen, im Internet präsent zu sein, eigene Events zu organisieren, alte Kontakte wiederzubeleben, neue Kontakte zu pflegen, geeignete Netzwerke zu suchen. Das alles ist zeitaufwendig. Und je dichter der Kalender gefüllt ist, umso genauer gilt es, sich zu überlegen, wofür man am besten die wertvolle Zeit investiert. Dabei gibt es ein wichtiges Entscheidungskriterium: Wo sind meine potentiellen Kunden? Es hat wenig Sinn zu Veranstaltungen zu gehen, die einen selbst interessieren, wenn die Kunden dort nicht anzutreffen sind. Ein typischer Anfängerfehler.

Als Jungunternehmer-Beraterin höre ich z.B. nichts Neues bei Veranstaltungen für Gründer*innen. Aber dort sind nun mal die Jungunternehmer*innen anzutreffen. Sinnlos im Internet top präsent zu sein, wenn aber die Zielgruppe überwiegend nicht im Internet aktiv ist. Die Kunst ist herauszufinden, was die eigene Zielgruppe so interessiert und wo diese zu finden ist. Egal ob real oder virtuell.

Tipp des Monats im Juli: nutzenorientiertes Netzwerken

Kommentar schreiben

Persönliche Fragen kannst du mir auch gerne senden an
(Hinweis: Diskriminierende oder beleidigende Äußerungen werden hier gelöscht.)


Sicherheitscode
Aktualisieren