Das automatische Gehirn

Das automatische Gehirn ... wie wenig unser Bewusstsein wirklich zählt (Videos)

gehirnforschung

Unser gesamtes Alltagsleben wird von unserem Gehirn automatisch gesteuert. Entscheidungen werden getroffen lange bevor wir uns überhaupt bewusst werden, dass es etwas zu entscheiden gibt.

Je mehr wir uns konzentrieren, umso weniger bekommen wir mit was rund um uns geschieht, selbst wenn es direkt vor unserer Nase passiert. Handlungen laufen vollautomatisch ab, ohne dass wir darauf Einfluss haben.

Dieser Autopilot ist natürlich lebensnotwendig, da wir sonst für alles einfach zu viel Zeit und Energie benötigen würden. Das macht es aber auch so schwer eingefahrene (und möglicherweise hinderliche) Handlungsmuster zu verändern. Wir leben in der Illusion bewusste Kontrolle über unsere Entscheidungen zu haben. Dabei sind wir davon meilenweit entfernt.

Unser Gehirn kann so schnell Entscheidungen treffen, dass wir das bewusst niemals nachvollziehen könnten. In 230 Millisekunden steht fest, ob etwas richtig oder falsch ist. Das Prinzip gilt auch z.B. für die Einschätzung von Menschen. In Sekundenschnelle werden nur anhand des Gesichtes Urteile über Sympathie, Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz getroffen. (Das gilt genauso für Websites, Werbefolder usw.)

Wer sich hochwertig präsentiert, einen angemessenen Preis für die eigenen Leistungen verlangt, wird auch als kompetenter und seriöser eingeschätzt. Schleuderpreise hinterlassen einen billigen Nachgeschmack, selbst wenn die Leistung absolut Top ist. Im Normalfall wissen aber weder Sie noch Ihre Kunden wirklich, warum diese sich letztlich für Sie entschieden haben. Ihr Gehirn hat dies getan - bereits vor der bewussten Entscheidung.

1. Teil: Die Macht des Unbewussten

https://www.youtube.com/watch?v=SNvmBqKSttA

Die menschliche Intuition ist ein Mysterium, basierend auf blitzschnellen Gehirnroutinen, die sich vom Bewusstsein nicht fassen lassen. Gefördert wird sie durch intensive Beschäftigung, Übung und Praxiserfahrung - wie sie z.B. der Wellreiter in meterhoher Brandung hat.

Wir können nicht ändern, wie unser Gehirn arbeitet. Unsere Erwartungen und Erfahrungen bestimmen unsere Handlungsspielräume. Wir können nur versuchen unsere Wahrnehmung zu schärfen, unsere Erfahrungen anders einzustufen, unsere Emotionen klarer zu erkennen und so das Gehrin dazu bringen andere Schlüsse zu ziehen und bessere Entscheidungen zu treffen. Ein anderes "Mindset" eröffnet neue Sichtweisen, Kreativität und Lösungsmöglichkeiten.

2. Teil: Die Macht des Unbewussten

https://www.youtube.com/watch?v=OVJRlqK5Gww

In Gründungsphasen stürmen Unmengen neue Informationen auf uns ein. Wir finden uns laufend in ungewohnten Situationen, die noch nicht so automatisch ablaufen wie gewohnt. Das strengt enorm an, macht Stress und verursacht Unsicherheit. Wir lernen aus Erfahrungen, ohne bewusst steuern zu können was davon wir uns merken. Routinen helfen, aber aus Routinen auszubrechen ist genau deshalb so schwer, wenn man plötzlich einen völlig anderen Alltag hat.

Aber wir können gerade diese "turbulente" Zeit nützen, um unser Potenzial voll auszuschöpfen und lustvoll ungeahnte neue Wege zu beschreiten.

Kommentar schreiben

Persönliche Fragen kannst du mir auch gerne senden an
(Hinweis: Diskriminierende oder beleidigende Äußerungen werden hier gelöscht.)


Sicherheitscode
Aktualisieren